Skip to main content

Welcher Kinderhochstuhl ist der beste ?

Der Hochstuhl wird heutzutage bereits mit der ersten Babygrundausstattung gekauft und darf in keinem Haushalt mit Kindern fehlen. Denn Ihr Baby wächst viel zu schnell heran und eh Sie sich versehen, möchte es bereits mit Ihnen zusammen am Esstisch sitzen. Doch ein herkömmlicher Stuhl ist für Babys ungeeignet, da Absturzsicherungen und Gurtsysteme nicht vorhanden sind. Die ersten Mahlzeiten im Kreise der Familie werden mit einem Hochstuhl zum täglichen Highlight, sofern Sie bei der Wahl des Kinderhochstuhls nicht voreilig entscheiden. Ein Kinderhochstuhl sollte sowohl Ihren eigenen Bedürfnissen entsprechen als auch den hoch angesetzten Sicherheits- und Qualitätsstandards gerecht werden können. Bei einem Hochstuhl Kauf sind viele Kriterien zu beachten, die Sie im nachfolgenden Artikel vermittelt bekommen.

Sicherheitskriterien eines Kinderhochstuhls

Sobald Ihr Baby in der Lage ist eigenständig zu sitzen darf ein Hochstuhl zur Anwendung kommen. Im Vergleich zu einem normalen Stuhl verfügt dieser über einen Sicherheitsgurt, damit Ihr Baby in gerader und aufrechter Position gehalten wird. Ein herausrutschen nach unten wird vermieden und selbst die etwas lebhaften Kinder wiegen sich in absoluter Sicherheit. Im Hochstuhl Test der Stiftung Warentest haben sich die 3-Punkt und 5-Punkt Gurtsysteme bewährt. Dieses Anschnall-System ist mit einem Autosicherheitsgurt von Babyschalen und Kindersitzen gleichzusetzen und bietet ein hohes Maß an Sicherheit. Sollte der Hochstuhl über keinen Sicherheitsgurt verfügen, so muss unbedingt ein Hüft- bzw. Schrittgurt vorhanden sein.

Mit dem heranwachsen der Kinder nimmt einerseits das Körpergewicht zu und andererseits die Mobilitätsbereitschaft. Um ein plötzliches umkippen des Stuhls zu verhindern, haben sich einige Hersteller etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Zur Stand- und Kippsicherheit wird der untere Stuhlbereich breiter gefertigt als die eigentliche Sitzfläche. Ein Hochstuhl mit Beinen geht zum Beispiel nach unten hin wie ein Dreieck auseinander und bietet dadurch optimalen Halt. In punkto Design darf die Verarbeitung nicht unbeachtet bleiben. Kontrollieren Sie den Stuhl auf scharfkantige Ecken, an denen sich Ihr Kind verletzen könnte. Bei etwaigen leicht lösbaren Kleinteilen besteht Verschluckungsgefahr und Hochstühle auf Rädern müssen über einen Feststellmechanismus der Räder verfügen.

Sofern der Hochstuhl den enormen Sicherheitskriterien gerecht werden kann, sollten Sie sich die Verarbeitung etwas genauer betrachten. Babys und Kleinkinder neigen schnell dazu alles anzusabbern, so dass die verbauten Materialien Schweiß- und Speichelfest sein müssen. Außerdem müssen der Kinderhochstuhl sowie etwaige Sitzeinlagen leicht zu reinigen sein. Schwermetalle oder Formaldehyde dürfen niemals zur Materialzusammensetzung gehören, da es für Ihr Baby schädlich sein kann.

Den Komfort nicht außer Acht lassen

Ihr Baby bzw. Kleinkind wird sehr viel Zeit im Hochstuhl verbringen und muss sich demzufolge auch darin wohl fühlen können. Sobald das Baby den Hochstuhl nicht mag, werden Sie einen sehr langen Atem brauchen, um es zum Essen zu bewegen. Deshalb achten Sie beim Kauf bereits darauf, dass ein eingearbeitetes und weiches Sitzkissen vorhanden ist oder optional vom Hersteller erworben werden kann. In den Anfängen lohnt sich auch ein zusätzlicher Sitzverkleinerer, den Sie einfach in den Hochstuhl hineinfügen können. Kleine und zierliche Kinder bekommen dadurch mehr Halt geboten und fühlen sich durch die anschmiegsame Enge gleich viel wohler.

Zusätzliche Besonderheiten

Je nach Hersteller bieten einige Hochstühle kleine Raffinessen an, die Ihnen das Leben auf lange Sicht erleichtern dürften. Eine höhenverstellbare Sitzposition kann von Vorteil sein, wenn man unterschiedliche Tischhöhen ausgleichen muss. Außerdem wächst der Stuhl langsam mit und begleitet Ihr Kind bis ins Kindergartenalter hinein. Andere Modelle sind wiederum platzsparend zusammenklappbar und können in jede Ecke verstaut werden. Andere wiederum sind zum Essen und Spielen gleichermaßen gut geeignet. Hier verwandelt sich der Hochstuhl in einen Spieltisch und kann lange Zeit genutzt werden. Ein Kinder Hochstuhlkauf muss demzufolge sorgfältig durchdacht werden, bevor Sie vielleicht überstürzt das falsche Modell wählen. Ein Hochstuhl Test kann im Zweifelsfall bei der Entscheidung behilflich sein und bietet zugleich gute Anregungen in der Handhabung.

Die verschiedenen Hochstuhlvarianten

Anhand der verschiedenen Sicherheits- und Ausstattungskriterien lassen sich Kinderhochstühle in unterschiedliche Hochstuhlvarianten unterteilen. Jede Bauform birgt für sich seine Vor- und Nachteile und ist zudem vom eigenen Geschmack abhängig.

Der Treppenhochstuhl gleicht optisch einer Treppe und ist meist aus Holz gefertigt. Die Besonderheit liegt in den 4 Einstellmöglichkeiten: Tischplatte, Fußstütze, Sitzfläche und Sicherheitsgurt bzw. Sicherheitsbügel. Die Sitzfläche / Fußstütze wächst mit Ihrem Kind mit, während sich der Gurt und die Tischplatte zu jeder Zeit einfach entfernen lassen. Sitzverkleinerer und Sitzpolster sind optional erhältlich. Dadurch kann der Treppenhochstuhl bis ins Erwachsenenalter seine Anwendung finden und braucht nicht ausgetauscht zu werden.

Der Mehrzweckhochstuhl ist von der Bauform her etwas völlig anderes. Aus Aluminium und Kunststoff gefertigt ist er für Kinder im Alter von 6-24 Monate ausgelegt. Sitzfläche und Fußstütze sind leicht in der Neigung verstellbar, so dass selbst ein kurzes Nickerchen im Stuhl möglich ist. Viele Modelle sind zugleich in der Höhe verstellbar und können einer vorhandenen Tischhöhe direkt angepasst werden. In den Fußstützen sind Rollen integriert und ein gepolsterter Kunststoffsitz bietet den Komfort, den Sie sich für Ihr Kind wünschen. Als platzsparende Variante lässt sich der Mehrzweckstuhl schnell zusammenklappen und kann sogar mit auf Reisen gehen.

Der Kombihochstuhl ist unter den Eltern aufgrund seiner Vielfältigkeit sehr beliebt. Eine Kombination aus Kindertisch und Kinderstuhl ermöglicht eine lange Einsatzbereitschaft. Zu Beginn kann der Kombihochstuhl noch an den gemeinsamen Esstisch heran geschoben werden, während er in späteren Jahren einfach umfunktioniert wird. Ist ein Hochstuhl nicht mehr notwendig, so haben Sie bereits einen Kindertisch samt Stuhl fürs Kinderzimmer, an dem Ihr Kind eigenständig malen und spielen kann.

Der Reisehochstuhl, wie es der Name schon sagt, ist gut für Reisen geeignet. Er ist äußerst kompakt und lässt sich rasch auf- und abbauen. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Varianten beim Reisehochstuhl. Einerseits handelt es sich um eine Art Sitzerhöhung, die mit Gurtsystemen leicht am normalen Stuhl befestigt wird. Andererseits finden Sie im Fachhandel aber auch Modelle, die einem herkömmlichen Hochstuhl gleichen, sich aber mittels Stecksystem in großzügige Einzelteile auseinander nehmen lassen. Grundsätzlich gilt jedoch: Ein Reisehochstuhl ist nicht zum Dauereinsatz geeignet und kann in punkto Sicherheit einen normalen Hochstuhl nicht ersetzen.

Produktbewertungen von hochrangigen Unternehmen

Damit Ihnen die schwere Qual der Wahl beim Hochstuhl Kauf nicht ganz so schwer fällt, bietet die Stiftung Warentest oder auch der Ökotest stets aktuelle Produktbewertungen an. Jeder Kinderhochstuhl wird mit entsprechenden Gerätschaften auf Herz und Nieren geprüft und muss hoch angesetzten Qualitätsstandards gerecht werden können. Zusätzlich findet ein langwieriger Praxistest statt, da die Sicherheit von Babys und Kleinkindern äußerst ernst genommen wird. Und erst dann, wenn der Hochstuhl Test positiv ausfällt, darf dieser zum Verkauf freigegeben werden. Entsprechende Etiketten weisen auf bestandene Sicherheitskriterien hin.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *