Skip to main content

Kinderhochstuhl und Baby Hochstuhl Test 2016

Wie finde ich den richtigen Babyhochstuhl ? Welchen Kinderhochstuhl soll ich kaufen ?

Wo finde ich einen herstellerunabhängigen Hochstuhl Test, und welche Modelle sind die Testsieger ?

Bei der Auswahl eines Babyhochstuhls spielen verschiedene Dinge eine Rolle. Unter anderem die Standfestigkeit, das Gurtsystem, das Gewicht des Kinderhochstuhls oder die Möglichkeit den Stuhl zusammenzuklappen (Reisetauglichkeit). In unserem Hochstuhl Test 2016 haben wir vorrangig auf diese Punkte Wert gelegt.

Die besten Kinderhochstühle 2016:

Platz 1 im Vergleich
Preis/Leistung:

Testsieger Preis/Leistung
Safety 1st Timba Basic Kinderhochstuhl

ab 59,99 € 79,90 €

inkl. 19% MwSt.
Details Ansehen

Platz 1 im Vergleich
Kundenmeinung:

Peg Perego Prima Pappa Zero 3

ab 130,99 € 149,00 €

inkl. 19% MwSt.
Details Ansehen

Platz 1 im Vergleich
Sitzerhöhungen:

Roba Boostersitz

19,92 €

inkl. 19% MwSt.
Details Ansehen

 

Im täglichen Gebrauch geht es häufig auch darum, wie gut das Material und eventuell vorhandene Bezüge gereinigt werden können. Wer schon einmal ein Baby bei den ersten Essversuchen beobachtet hat, weiß warum. Auch die Handhabung des Gurtsystems (sofern vorhanden) und die Eignung für Kinder höheren Alters sind nicht unerheblich bei der Wahl des richtigen Kinderhochstuhls. Schließlich möchte man keinesfalls nach nur wenigen Monaten das nächste Modell kaufen, wenn das Kind etwas schwerer geworden ist.

Für den unterschiedlichen Bedarf werden verschiedene Bauarten im Bereich der Babyhochstühle bzw. Kinderstühle angeboten. Der Treppenhochstuhl (z. B. Tripp Trapp von Stokke, Roba oder Hauck) hat inzwischen den Kombihochstuhl (oftmals zweiteilig und zum Tisch umbaubar) von den ersten Plätzen verdrängt. Ebenfalls gut zu handhaben ist ein Klemmstuhl, der an eine vorhandene Tischplatte geklemmt wird – vorausgesetzt, die Tischplatte ist entsprechend dick und stabil. Vor allem auf Reisen haben diese Modelle Vorteile. Allerdings baumeln bei dieser Lösung die Beine Ihres Kindes in der Luft, was eher unschön ist. Jede Form bietet eigene Vor-und Nachteile. Lesen Sie dazu gerne mehr unter: Ratgeber Hochstuhl

Auch spielt die Verstellbarkeit der Sitzhöhe bzw. der angebrachten Tische eine wesentliche Rolle. Schließlich soll das Kind ja keinen halben Meter vom Tisch der Familie entfernt sitzen, weil die Tischplatte des Babystuhls sich nicht weit genug nach oben verstellen lässt. Wir haben die wichtigsten Fakten in unserem Hochstuhl Vergleich zusammengefasst, und diese in der folgenden Tabelle für Sie dargestellt. Diese soll es Ihnen ermöglichen, auf einen Blick den passenden Kinder Hochstuhl zu finden.

Die TOP 5 Kinderhochstühle:

12345
Timba Safety 1st Testsieger Preis/Leistung Peg Perego Prima Pappa Roba Treppenhochstuhl Roba Kombi Hochstuhl Liebhabär Treppenhochstuhl Hauck Alpha Plus
ModellSafety 1st Timba Basic KinderhochstuhlPeg Perego Prima Pappa Zero 3Treppenhochstuhl roba 7562 – Sit up IIIroba Kombi-Hochstuhl LiebhabärHauck Hochstuhl Alpha Plus
Preis

ab 59,99 € 79,90 €

inkl. 19% MwSt.

ab 130,99 € 149,00 €

inkl. 19% MwSt.

ab 48,98 € 79,90 €

inkl. 19% MwSt.

ab 43,92 € 64,90 €

inkl. 19% MwSt.

ab 59,99 €

inkl. 19% MwSt.
Bewertung
FarbeHolz hell, Holz dunkelbunt, grauHolz hell, Holz dunkel, verschiedeneHolz hellHolz hell, Holz dunkel, weiß, grau
MaterialHolzPlastikHolzHolzHolz
Gewicht9kg8kg6kg6kg7kg
Gurtsystem3-Punkt-Gurt5-Punkt Gurt3-Punkt-Gurt3-Punkt-Gurt5-Punkt Gurt
Zusammenklappbar
Tischplatte abnehmbarnachrüstbarjanicht vorhandenneinnachrüstbar
Alter abca. 6 Monateca. 6 Monateca. 9 Monateca. 6 Monateca. 6 Monate
Alter bisca. 10 Jahreca. 3 Jahreca. 10 Jahreca. 3 Jahre18 Jahre +
Gewicht Kind maximalbis ca. 30 kgbis ca. 15 kgbis ca. 30 kgbis ca. 15 kgbis ca. 90 kg
Bezugkein Bezugabwischbarkein Bezugabwischbarkein Bezug
Besonderheiten

mit Sitzpolster erhältlich
in 4 Farben

7-fach verstellbare Sitzhöhe
5-fach verstellbare Sitzneigung
Doppeltablett

Sitzverkleinerer separat erhältlich

Umbau zur Stuhl/Tisch Kombi,
4 verschiedene Designs

4 verschiedene Farben
Doppel - Gurtsystem

Alternatives Angebot

64,88 €

129,90 €

52,90 €

39,98 €

15,99 €

Preis

ab 59,99 € 79,90 €

inkl. 19% MwSt.

ab 130,99 € 149,00 €

inkl. 19% MwSt.

ab 48,98 € 79,90 €

inkl. 19% MwSt.

ab 43,92 € 64,90 €

inkl. 19% MwSt.

ab 59,99 €

inkl. 19% MwSt.
Details AnsehenDetails AnsehenDetails AnsehenDetails AnsehenDetails Ansehen

Wir vergleichen auf dieser Seite Hochstühle und Kinderstühle aller Art, um Ihnen alle Informationen zu liefern, welche Sie zur Auswahl eines Hochstuhls benötigen. Auf dieser Seite finden Sie außerdem einen Ratgeber, der nach dem Prinzip: „Worauf muss ich achten bei der Auswahl eines Hochstuhls“ zusammengestellt ist.

Das Thema Sicherheit dürfte bei der Wahl des Modells die größte Rolle spielen: vor allem in den ersten Wochen und Monaten, weil die Kleinen noch nicht ganz so sicher sitzen und ausreichend Unterstützung brauchen. Später dann, weil sie jede Menge eigene Ideen entwickeln, was man auf dem Kinderhochstuhl so alles anstellen kann. Selbstverständlich sollte man das Kind auf seinem Hochsitz nie aus den Augen lassen.

Die Norm „Babyhochstuhl“ fordert deshalb sogar, dass die Eltern mittels Warnhinweis immer wieder darauf hingewiesen werden. Doch auch in einem unbeobachteten Augenblick darf der Stuhl keinesfalls kippeln, und das Kind muss so sicher sitzen, dass es sich nicht so schnell herauswinden kann. Wenn aber beispielsweise die Sitzfläche zu groß ist, so dass das Kind ein Bein hochziehen und auf der anderen Seite des Schrittgurts durchstrecken kann, könnte es sich verfangen oder durchrutschen. Das kann sehr unangenehme Folgen haben. Doch allzu eng soll es wiederum ja auch nicht sein. Wer will schon, dass man das Baby nur unter großem Geschrei in den Babyhochstuhl hinein und wieder heraus bekommt? Natürlich achten wir in unserem Kinderhochstuhl Vergleich auch darauf, dass die Höchstühle der DIN-Norm entsprechen, was bedeutet, dass diese bei einem Druck durch Gewicht von einer Seite (etwa 15 kg) nicht umkippt, sondern fest steht. Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass insbesondere die Testsieger im Kinderhochstuhl Test keine scharfen Kanten und Ecken haben.

Die Grundlage unserer Vergleiche bilden einerseits eigene Erfahrungen und Tests, andererseits tragen wir Detailinformationen von Herstellerseiten und aus verschiedenen Shops zusammen. Auch Kundenrezensionen spielen in unseren Übersichten und Vergleichen eine große Rolle.

 

Kinderhochstuhl Test Stiftung Warentest

Peg Perego wird Testsieger beim Hochstuhl Test der Stiftung Warentest. Getestet wurden 16 Hochstühle, von denen immerhin 7 zumindest mit „gut“ den Kinderhochstuhl Test bestanden haben. Getestet wurden unter anderem die Kriterien: Kindgerechte Gestaltung, Handhabung, Haltbarkeit, Sicherheit und Schadstoffe. Testsieger wurde der Peg Perego Prima Pappa, gefolgt vom Ikea Gulliver und dem Chicco Polly 2 in 1. Bei den mitwachsenden Hochstühlen belegte der Stokke Tripp Trapp Platz 1, gefolgt vom Geuther Family und Brevi Slex.
Lesen Sie den Gesamten Artikel der Stiftung Warentest hier !

Test bei Ökotest

Auch die Zeitschrift Ökotest hat im Jahr 2011 Hochstühle unter die Lupe genommen. Insgesamt waren es 10 Stück. In dem Hochstuhl Test wurde unter anderem die Kippsicherheit, Einstellmöglichkeiten, Ergonomie und die Schadstoffbelastung überprüft. Am ehesten überzeugte die Tester der Tripp Trapp von Stokke, und der Haba Steppke.
Lesen Sie den gesamten Artikel von Ökotest hier !

Neuer Test bei Ökotest aus 2016:

Vor kurzem hat Ökotest den nunmehr schon 5 Jahre alten Vergleich wiederholt, und 10 Hochstühle aus Holz getestet. Auch hier wurden bei jedem Hochstuhl verschiedene Dinge wie Kippsicherheit, Durchrutschgefahr, oder die Schadstoffe untersucht. Laut Ökotest hat sich vor allem die Kippsicherheit bei allen Modellen im Vergleich zu 2011 verbessert. Wieder haben Hochstühle wie der Tripp Trapp von Stokke, der Hauck Alpha+, oder der Tissi von Dawost mit „gut“ abgeschnitten. Aus unserer Sicht ist der Test aber sehr subjektiv, da es aktuell weit über 100 verschiedene Modelle aus Holz gibt, und mindestens noch einmal so viele aus anderen Materialien.

Lesen Sie den gesamten Artikel von Ökotest hier !

Unser eigener Kinderhochstuhl Test 2016

Kinderhochstuhl Hochstuhl Test Baby Hochstuhlwir selbst haben 3 Kinder (1 bis 6) Jahre in unserem Hause. Auch in unserem Freundeskreis gibt s unzählige Kinder und Baby´s. Wir durften daher während der letzten Jahre einige Hochstühle selbst testen, oder haben uns mit anderen Eltern ausgetauscht. Das Ergebnis unseres eigenen Kinderhochstuhl Test ´s deckt sich im wesentlichen mit den Testergebnissen von Stiftung Warentest und Ökotest. Einer unserer Favoriten war der Storchenmühle Hochstuhl Happy Baby. Leider hat Storchenmühle die Produktion von Hochstühlen eingestellt, weshalb dieser auch nirgends mehr in Vergleichen zu finden ist. Die neigbare Lehne vermissen wir bis heute bei den meisten Kombi-Hochstühlen.

Aus eigener Sicht können wir sagen, dass für die meisten Eltern die größte Rolle spielt, wie bequem ein Kinderhochstuhl ist, wie leicht sich ein Hochstuhl reinigen lässt, und vor allem wie sicher ein Kinderhochstuhl ist. Keiner möchte Unfälle riskieren, weil das Baby aus dem Kinderstuhl abgestürzt ist. In der heutigen Zeit wird aber immer auch die schnelle und einfache Pflege ein wichtigerer Punkt. Deshalb wurde das in fast jedem Kinderhochstuhl Test inzwischen als wichtiges Kriterium mit aufgenommen. Niemand hat mehr die Zeit, einen Kinderhochstuhl eine halbe Stunde lang nach dem essen zu reinigen.

Pflege eines Hochstuhls

Die meisten Modelle aus Plastik sind leicht abwischbar. Leider ist es oft aber so, dass Modelle mit vielen Scharnieren und Möglichkeiten der Verstellung sich relativ schwierig reinigen lassen. In den Scharnieren festsitzende Speisereste lassen sich oft nicht einfach mal so wegwischen. In unserem Hochstuhl Test achten wir deshalb auch darauf, wie lange die Reinigung eines Hochstuhls dauert, und ob es Stellen am Kinderhochstuhl gibt, die vielleicht gar nicht zugänglich sind.

Was sich auf jeden Fall empfiehlt ist ein sog. Spiel- und Essbrett. Optimal besteht dieses aus Plastik, auch wenn der Kinderstuhl an sich aus Holz ist. Dann kann nämlich das Essbrett (z.B. Hauck Alpha Tray) nach der Mahlzeit einfach mit in den Geschirrspüler, was eine extreme Arbeitserleichterung darstellt, und auch immer für einen hygienisch sauberen Stuhl sorgt. Sofern man Modelle aus Holz wählt, sollte man außerdem darauf achten, dass Nässe nicht allzu lange einwirken kann. Gerade an den Rändern kann der Kinderhochstuhl ansonsten unschön aufquellen.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Kinderhochstuhl und einem Babyhochstuhl ?

Das lässt sich aus technischer Sicht relativ leicht beantworten. Ein Kinderhochstuhl unterliegt keiner Altersbeschränkung, und ist per EU-Richtlinie nicht für ein bestimmtes Alter definiert. Babyhochstühle hingegen müssen bestimmten Vorgaben entsprechen, sind aber auf ein Alter von 6-36 Monaten abgestimmt. Kann ein Kinderstuhl umgebaut werden (also z.B. vom Babyhochstuhl zum Kinderhochstuhl), dann muss der Stuhl auch beiden EU-Normen entsprechen. Natürlich macht es Sinn, einen Kinderstuhl möglichst so auszuwählen, dass dieser sowohl für das Babyalter, als auch später noch zu gebrauchen ist. Ansonsten kauft man später noch einmal einen zweiten. Allerdings bieten Hochstühle, die ausschließlich für Babys konzipiert sind für gewöhnlich bessere Features für ein Alter bis zu 36 Monaten. So kann bei diesen meist die gesamte Sitzschale umgelegt werden, was z. B. bei einem Treppenhochstuhl leider nicht möglich ist. Mit unserem Baby Hochstuhl Test 2015 wollen wir hier eine möglichst genaue Hilfe zur Kaufentscheidung liefern. Andernfalls ärgert man sich später über Zusatzkosten. Ein Stuhl der mitwächst, und das über eine möglichst lange Zeit ist heute ein wichtiges Kriterium in der Betrachtung der Gesamtkosten.

Ab wann darf ein Baby im Hochstuhl sitzen ?

Diese Frage kann man allgemeingültig nicht beantworten. Grundsätzlich sollten Sie bei Ihrem Kind darauf achten, dass es selbständig sitzen kann. Falls Sie einen Mehrzweckhochstuhl mit einer Sitzschale verwenden, kann das Baby auch schon im Hochstuhl sitzen, bevor es sich selbständig hinsetzt. Ein Kombihochstuhl oder Treppenhochstuhl sollte man aber keinesfalls zu zeitig verwenden, da dies zu Schäden am Rücken führen kann. Falls Sie einen Mehrzweckhochstuhl verwenden, bei dem sich der Sitz zum Füttern komplett umklappen oder schräg stellen lässt, dass diese Sitzposition nicht für feste Nahrung geeignet ist, sondern nur für das Trinken von Flüssignahrung oder maximal noch das Essen von Brei.

Wie lange sollte man einen Sitzverkleinerer verwenden ?

Die richtige Sitzposition ist im Hochstuhl sehr wichtig. Zu dieser gehört unter anderem, dass das Baby keine Möglichkeit hat, die Beine am Mittelholm vorbei zu bewegen. Hat ein Baby einmal beide Beine auf einer Seite des Mittelholms, könnte es theoretisch durchrutschen und sich böse verletzen. Auch sollte der Rücken des Babys während der ersten Wochen noch gestützt werden, damit es hier nicht zu Rückenschmerzen oder Haltungsschäden kommt. Darüber hinaus sollte das Baby so weit vorne im Stuhl sitzen, dass die Beine nicht mit den Waden auf der Kante der Sitzfläche aufliegen. Das wird nämlich schnell unangenehm und das Baby fängt an zu zappeln. Aus diesen Gründen sollte der Sitzverkleinerer so lange verwendet werden, bis es dem Kind zu eng wird. Natürlich darf der Esstisch nicht in den Bauch einschneiden, und auch sonst werden Sie merken, wenn es Ihrem Kind im Hochstuhl durch den Sitzverkleinerer zu eng wird.

Ab wann kann man einen Kinderhochstuhl ohne Bügel verwenden ?

Das kommt einerseits auf den Hochstuhl an, andererseits aber auch auf Ihr Kind. Hat der Babyhochstuhl ein vernünftiges und stabiles Gurtsystem, kann man wahrscheinlich den Bügel eher weglassen, als wenn nur ein einfacher Schrittgurt am Kinderhochstuhl angebracht ist. Grundsätzlich sollte man aber den Bügel auf keinen Fall entfernen, bevor sich das Kind alleine in den Stuhl und wieder aus dem Stuhl bewegen kann. Die meisten Kinder beherrschen das zwischen 18 und 24 Monaten.

Die größte Gefahr von Verletzungen besteht bei einem Kinderhochstuhl darin, dass das Baby umkippt, oder aus dem Stuhl herausfällt. Da Kinderhochstühle inzwischen in jedem Kinderhochstuhl Test auf Kippsicherheit geprüft werden, ist das Thema umkippen bei kaum noch einem Kinderstuhl von Bedeutung. Allerdings gibt es nach wie vor Fälle, in denen Babys oder Kleinkinder aus einem Babyhochstuhl herausfallen. Das lässt sich in einem Hochstuhl Test auch nur begrenzt testen. Wir achten darauf, dass die Kinderhochstuhl Testsieger über ein entsprechend gutes Gurtsystem verfügen. Ein 3-Punkt-Gurt ist die Mindestanforderung, bei einem Babyhochstuhl sollte es besser ein 5-Punkt-Gurt sein.

Wie lange ist ein Hochstuhl nutzbar, Wie lange darf ein Baby im Hochstuhl sitzen ?

Auch hier kommt es wieder auf das vorhandene Modell an. Man sollte keinesfalls das vorgegebene Höchstgewicht eines Kinderhochstuhls überschreiten. Die jeweiligen Hochstühle sind in dem Hochstuhl Test der Stiftung Warentest oder Ökotest auf Kippsicherheit und Stabilität immer nur bis zu dem angegebenen Gewicht getestet. Auch lassen sich ein Mehrzweckhochstuhl meist nicht so lange nutzen wie Treppenhochstühle, da die Sitzschalen in der Regel deutlich enger sind. Die beste Nutzungsdauer haben im Normalfall Treppenhochstühle. Diese lassen sich oft bis ins Erwachsenenalter noch als normaler Stuhl nutzen. Einige Modelle sind hier sogar bis 100 kg belastbar.

___________________________

Unsere Partnerseiten:

Fitnessarmband.comActioncamtests.de